Förderinstrument 5

3. Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Durchführung des ESF-Instruments 5 – Förderung innovativer Gründungen

Zuständige Fachstelle: Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Bewilligende Stelle für die Zuwendung: EFG Europäisches Fördermanagement GmbH

Die erforderlichen Unterlagen für die Teilnahme am Aufruf finden Sie direkt im Aufruf (ab Seite 10).

Grundsätze für die Transnationale Zusammenarbeit im Rahmen des Programms „Berliner Startup Stipendium“ (ESF-Instrument 5 „Förderung innovativer Gründungen“) – geänderte Fassung vom 20.02.2019.

U. a. mitgeltendes Dokument für den Aufruf: Auswahlkritierien und Gewichtung (Anlage A)

Achtung:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Sie nunmehr über die aktuelle Entscheidung zur Finanzausstattung der transnationalen Aktivitäten in Verbindung mit der Anwendung der 40% – Restkostenpauschale informieren. Leider haben sich Projektaufruf und Entscheidung über die Anwendung der sogenannten Omnibus-VO in Berlin überschnitten, deshalb waren die Nacharbeiten nach Veröffentlichung des Projektaufrufes erforderlich, vergleiche auch Projektaufruf Seite 7/8. Wir bitten um Verständnis.

Rechtlicher Hintergrund:
Gemäß der Verordnung (EU) 2018/1046 vom 18. Juli 2018 und der Anpassung des Artikel 68b) der VO (EU) 13.03/2013 sind Gehälter/Löhne und Unterstützungsgelder, die an Teilnehmer gezahlt werden, als zusätzliche förderfähige Kosten abrechenbar (Einkommen der Teilnehmenden, sofern für das Projekt relevant). Es gibt somit bis zu drei Kostenarten: Direkte Personalkosten, Restkosten (40% bezogen auf die direkten Personalkosten) und Teilnehmereinkommen (sofern relevant für das jeweilige Projekt, hier die Stipendien).
Für die Finanzierung von transnationalen Aktivitäten ist eine vierte Kostenart nicht wählbar. Auch die Erhöhung von Stipendien für die Zeit des Auslandsaufenthaltes wird nicht akzeptiert (da sich hinter den Erhöhungen auch Gebühren, Reisekosten u.ä. verbergen würden).

Handlungsempfehlung:
Wenn Auslandsaktivitäten nicht aus der 40%-Restkostenpauschale finanzierbar sind, gibt es folgenden Weg zu deren zusätzlicher Finanzierung: Es wird zu einem späteren Zeitpunkt ein gesondertes Projekt „Transnationale Aktivitäten“ konzipiert, gemäß Artikel 67 der VO (EU) Nr. 1303/2013, Punkt  (5)  Absatz a) i) wird die Kalkulation durch den Zuwendungsgeber überprüft und ein Pauschalbetrag bewilligt. Die Umsetzung des Vorhabens wird über Meilensteine abgerechnet. Die Kostenerstattung erfolgt nach Meilensteinerfüllung, nicht nach dem Prinzip der Belegabrechnung. Eine genauere Information dazu erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.
Wir schlagen vor, dass die Absicht einer transnationalen Komponente in der bis zum 30.06. d.J. einzureichenden Projektbeschreibung dargestellt, aber, soweit möglich, allenfalls überschlägig im Text kalkuliert wird. Die Fachstelle wird in Zusammenarbeit mit der EFG dann die betreffenden Projektträger zu einem späteren Zeitpunkt auffordern, einen entsprechenden (zusätzlichen) Projektantrag zu stellen.
Die Projektträger, die ihren Antrag bereits eingereicht haben, werden im Zuge der Antragsprüfung und im Sinne der Gleichbehandlung aufgefordert, entsprechende Korrekturen vor einer möglichen Bewilligung vorzunehmen.
Die Prüfung der eingereichten Projektvorschläge beginnt am 01.07.2019.

Nicht mehr aktuelle Projektaufrufe finden Sie im Archiv.